Prinzipien und Konzepte der DSDM CEOLTORY

Sobald DSDM CEOLTORY lief, konnte das Unternehmen andere Bereiche, die Adressierung benötigten, anschauen. Es wurde erkannt, dass die Konzepte und Prinzipien von CEOLTORY für die Lösung wirksam eingesetzt werden könnten.

  1. Kalkulation und Planung durch das Teams - Nicht Management

Traditionell schätzen die Senioren die Zeit, die zu einer Aufgabe nützlich ist. Diese wird dann zu einem Project Management Officer (PMO) übertragen wo, mit der Unterstützung der Senioren ein Projektplan erzeugt wird, die über bekannten Abhängigkeiten reflektiert.

Viele Fragen ergeben sich aus dieser Anordnung: Die Leute, die die Arbeit machen, sind unzufrieden, da nicht sie die Schätzungen bestimmen, aber sie sollen die Arbeit machen, und der PMO wird als Polizist oder Wirtschaftsprüfer betrachtet. Die Ermächtigung ist eigentlich unmöglich, wenn das Management die Wörte "Was" und "bis wann“ verwenden.

Wenn DSDM CEOLTORY eingeführt wurde, der Großteil der oben genannten Sachen, wie zum Beispiel die Schätzungsarbeit eines Teams mit der Hilfe von Techniken wie Schätzungspoker, wurden gelöst- und diese werden zum Senioren des Unternehmens zurückgekommen und resultierten ein offenes Umfeld und eine konsistente Kommunikation. Einmal es eingerichtet wird, die Produktivität des gesamten Unternehmens-und IT-Team wird messbar, die zu mehr zuverlässlicher Planung für dieses Team führt und so kann die Kontrolle und die Verpflichtung zur Auslieferung demonstriert werden.

Es kann jedoch noch sehr verlockend für das Management sein, um weiterhin den Einfluss der Schätzung zu beeinflussen. Sie möchten Arbeitstage oder können beharrlich behaupten, dass eine Aufgabe 40 Tage sein kann, "weil es solange dauern würde, falls ich es gemacht hätte" oder "das Team sagte 75 Tage, deshalb müssen Sie es in 75 tage tun." Ein zweites Beispiel könnte während der Vertragsverhandlungen mit einem neuen Kunden auftreten: Ein Team zu treiben, ein Werk zu schätzen, auch wenn die Details nicht verständlich sind (manchmal sogar auch die potentieller Neukunde), bedeutet einen deutlichen Hinweis von der schlechten Anerkennung der Realität.

Nichts von diesem wird Qualität für das Projekt geben. Solche Ansätze sind weder notwendig noch zulässig und es verweist deutlich an einem schlechten Management. Es ist die Aufgabe des Managements mit dem Kunden zu verhandeln und die Erwartungen der Kunden zu verwalten. Es ist notwendig zu verstehen, dass die erste Pläne genau so sind, und dass sie sich später geändern werden können, sobald das Team die mögliche Optionen untergesucht hat. Vor allem müssen sie daran erinnern, dass historisch gesehen die Codebasis viel kleiner und weniger kompliziert war; also was früher 40 Tage lang dauerte, heutzutage ist nicht mehr möglich, weil die Codebasis in allem Dimensionen gewachsen hat.

  1. Einführung von Regression und Qualität Timeboxes

In der DSDM CEOLTORY Agile Methodik, besteht ein Release aus einer Reihe von Timeboxes. Normalerweise wird neue Funktionalität innerhalb von jedem Timebox gebaut und geliefert. Aber als ein Software-Anbieter mit der Lieferungszyklen und mehreren Kunden, ist es nicht ideal, und zwar aus zwei Gründen: (a) In der Realität die Entwickler konzentrieren sich auf dem neuen Funktionen und nicht auf Fehlerlösung und so werden die Fehler nicht fixiert. Sie werden nur dann fixiert, falls sie vielleicht eskaliert sind und (b) falls die gesamte Produkt-Suite nie als ein einziges Einheit getestet wird.

Der erste Teil der Lösung war die Erstellung einer Qualität Timebox schon am Anfang, die einen Zeitraum umfasst, in dem noch keine Funktionalität eingebaut sind, und es ermöglicht die Erkennung und Lösung von früheren Fehler. Diese Fehler haben in der Regel zwei verschiedenen Quellen: